Corona-Impfung bei Krebs?

Krebspatienten sind durch das Coronavirus besonders gefährdet, einen schweren Verlauf zu entwickeln. Deshalb können sie bereits früher eine Imfpung erhalten als Gleichaltrige ohne Vorerkrankung. Die Impfstoffe sind jedoch neu, viele Patienten und ihre Angehörigen sind verunsichert.

Offene Fragen sind etwa:

  • Wie sich eine Impfung auf den Therapieverlauf von Krebspatienten auswirken kann, die sich aktuell in Behandlung befinden?
  • Welche Wirkung können die Impfstoffe auf Menschen mit beeinträchtigtem oder unterdrücktem Immunsystem haben?
  • Welcher (zugelassene) Impfstoff ist für Krebspatienten am besten geeignet?

Diese und viele weitere Fragen werden im Rahmen der Veranstaltung “Corona-Impfung bei Krebs?“ am 4. Februar 2021 (Weltkrebstag) von 14:00 bis 15:30 Uhr im Rahmen einer Onlineveranstaltung durch ausgewiesene Experten beantwortet. Der Livestream wird ausgestrahlt auf der DeSEK-Internetseite www.desek.de.

Die Deutsche Stiftung zur Erforschung von Krebskrankheiten – DeSEK lädt zur Veranstaltung ein. Fragen an die Experten können bis zum 3. Februar gestellt werden an: gestellt. Um Anmeldung wird ebenfalls bis zum 3. Februar per E-Mail gebeten.

Download PDF-Flyer zur Veranstaltung

Als Experten sind dabei:

· Prof. Dr. Dirk Schadendorf, Direktor des Westdeutschen Tumorzentrums (WTZ, Essen)

· Prof. Dr. Annalen Bleckmann, Direktorin WTZ-Netzwerkpartner Münster

· Prof. Dr. Ulf Dittmer, Direktor des Instituts für Virologie der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen

· Prof. Dr. Georg Lenz, Direktor Medizinische Klinik am Universitätsklinikum Münster

· Prof. Dr. Sebastian Bauer, Ltd. Oberarzt der Inneren Klinik (Tumorforschung) an der Universitätsmedizin Essen

Live-Schaltungen in Ambulanzen und zu Hilfsangeboten für Betroffene runden die Veranstaltung ab.

Weitere Beiträge

Online-Treffen ROS1-Patientengruppe

Die ROS1-Patienten treffen sich dieses Jahr online.